Winterreifenpflicht in Tscheschien (Neuerung seit 19.10.2011)

 

Vom 01.11.2011 beginnt in Tscheschien bis 30.04.2012 eine „neue“ gesetzlich geänderte  Winterreifenverpflichtung folgendermaßen in Kraft:

1. Auf allen Rädern bis 3,5 müssen während dieses Zeitraums Winterreifen verwendet werden (einzige Ausnahme sind dann und dann nur auf flächendeckenden verschneiten Straßen Schneeketten, welches durch uns dort während dieses Zeitraums vorsorglich zur Mitnahme empfohlen wird, um unnötige Straßenschäden zu vermeiden).
2. Die Mindestprofiltiefe muss mindestens 4 mm betragen.
3. Bei Fahrzeugen über 3,5 Tonnen gilt diese Winterreifenverpflichtung zumindest auf der Antriebsachse.
4. Auf Verkehrszeichen und anderen Gründen, die auf einen möglichen Verzicht zur Verwendung von Winterreifen in der Region Tscheschien hinweisen, raten wir während dieses Zeitraums aus Sicherheitsgründen ab.


Zu den allgemeinen Verkehrvorschriften:

Grüne Versicherungskarte:
Die Grüne Versicherungskarte ist dringend empfohlen!

Nationale Verkehrsvorschriften in Tschechien:
Nationale Geschwindigkeitsbeschränkungen, Promillegrenzen und Zusatzvorschriften können im Urlaub für unangenehme Überraschungen sorgen. Man sollte sich darüber vor Reisantritt ausreichend informieren.

Autobahngebühren in Tschechien:
Die Benutzungen von Autobahnen in Tschechien und ähnlicher Schnellstraßen ist vignettenpflichtig. Es gibt Jahres-, Monats-, und Zehn-Tages-Vignetten. Die Plakette wird allgemein an den Grenzübergängen und im Land bei Postämtern, einigen Tankstellen und den Zweigstellen des tschechischen Automobilclubs UAMK verkauft. Die Jahresvignette gilt 14 Monate. Gebührenfreie Straßenabschnitte sind durch das Schild "Bez Poplatku" angezeigt.

Geschwindigkeitsbegrenzungen (km/h):
Innerorts: 50
Außerorts: 90
Autobahn: 130
Zugfahrzeug mit Anhänger (Autobahn): 80
Motorrad (Autobahn): 130

 

Alkohollimit und Sonderbestimmungen

Erlaubte Blutalkoholkonzentration in Promille: 0,0
Parkende Fahrzeuge müssen eine mindestens 3 m breite Fahrspur frei lassen.
Bei mehrspurigen Straßen muss für jede Fahrtrichtung mind. 3 m Platz gelassen werden.
Generelles Parkverbot gilt - auf Brücken
- 15 m vor und nach Bahnübergängen
- 15 m vor und nach Tunneln und Unterführungen.
Gelbe durchgezogene oder unterbrochene Linien am Straßenrand bedeuten: "Parkverbot".
Schienenfahrzeugen, die abbiegen, ist Vorfahrt zu gewähren.
Zur Winterzeit auch tagsüber mit Abblendlicht fahren.


Bußgeldniveau (EUR)

Erlaubte Blutalkoholkonzentration überschritten: bis 450
20 km/h zu schnell gefahren: bis 60
Rote Ampel missachtet: bis 90
Überholverbot missachtet: bis 90
Falschparken: bis 60


Bei Unfällen

Rufnummer Polizei: 112 und 158
Rufnummer Rettung: 112 und 155
Mobil: 112
Unfälle müssen stets von der Polizei aufgenommen werden

 

Ein- und Ausreisebestimmungen

Tschechien ist eines der neuen EU-Beitrittsländer.

Landeswährung ist die Tschechische Krone (CZK).

Es ist gilt grundsätzlich gilt, dass gültige deutsche Führerscheine - also auch rosarote oder graue Papierdokumente – in allen EU-Mitgliedsländern akzeptiert werden müssen. Allerdings können alte Fotos
Probleme bereiten.
Da das Nummernschild des Autos zugleich "Euro-Kennzeichen" ist, auf dem auch das "D"
als deutsches Nationalitätszeichen platziert ist, wird es als Unterscheidungszeichen nicht
nur von EU-Mitgliedstaaten sondern auch von Island, Liechtenstein, Norwegen und der
Schweiz akzeptiert. Bei Fahrten in andere Staaten, ist weiterhin das ovale, Aufklebbahre
"D" -Etikett erforderlich.
Seit 01.10.2004 ist der EU-Heimtierausweis das verbindliche Einreisedokument für
Katzen, Hunde und Frettchen. Einzutragen sind:
- Angaben zum Besitzer
- Kennzeichnung des Tieres durch den Kenncode des Mikrochips (EUR 60)
oder durch die Tätowierungsnummer (noch bis 2011 akzeptiert)
- Datum der letzten Tollwutimpfung, die mind. 30 Tage vor Grenzübertritt erfolgen muss
und längstens 12 Monate her sein darf.
Bei Verstoß drohen erhebliche Kosten und Quarantänisierung des Tieres.
Auf der Rück- bzw. Transitreise durch das Zollgebiet der Europäischen Union ist
grundsätzlich nicht mit Zollformalitäten zu rechnen. Im Fall von Stichproben gelten
allerdings Richtmengen , um die mitgeführten Waren zum privaten Verbrauch von
gewerblichen Einfuhrzwecken abgrenzen zu können. Die Zollvorschriften von Nicht – EU Mitgliedsstaaten
sind - im Falle einer Durchreise - jeweils entsprechend zu
berücksichtigen.

Diese Auflistung erfasst nur die wichtigsten, national verschiedenen
Bestimmungen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Trotz sorgfältiger und umfassender Recherchen keine Gewähr für Richtigkeit.